Hygiene in Fitnessstudios

Vermehrte Kontrollen von Fitnessstudios

Fitnessstudios zählen zu einem der größten Wachstumsmärkte überhaupt. Aufgrund der Vielzahl an Kunden, die Tag für Tag mit Geräten, Flächen und Co. in Berührung kommen, ist ein Kontakt mit Krankheitserregern nicht auszuschließen. Um diesen möglichst zu vermeiden, sollte ein gutes Fitnessstudio viel Wert auf Hygiene sowie einen entsprechenden Hygieneplan legen. Fitnessstudio-Kontrollen durch das Gesundheitsamt sind unabdingbar, um die Sicherheit von Kunden und Personal zu schützen. Kamen diese in den letzten Jahren nur selten vor, so konnten einige Studiobetreiber in letzter Zeit verstärkte Kontrollen durch das Gesundheitsamt feststellen. Dies liegt womöglich daran, dass Nutzer von Fitnessstudios tendenziell immer mehr Wert auf Hygiene legen. Viele Kunden scheuen sich nicht, Verstöße oder Mängel zu melden, weshalb sich die Gesundheitsämter mittlerweile zu einer verstärkten Überwachung entschlossen haben. Umso wichtiger ist es, Vorschriften genau einzuhalten und, wo nötig, strengere Hygienemaßnahmen zu ergreifen.

Die wichtigsten Hygienemaßnahmen im Fitnessstudio

Eine regelmäßige, gründliche Reinigung sowie Desinfektion der Trainingsräume, sanitären Einrichtungen, Trainingsgeräte und Umkleidekabinen gehören zum absoluten Standard und sollten keinesfalls vernachlässigt werden. Innerhalb der Hausordnung muss das Thema klar und deutlich angesprochen werden. Von Vorteil ist auch ein gut strukturierter Hygieneplan, der exakt angibt, wann und wie oft entsprechende Maßnahmen durchgeführt werden sollen. Auch für Kunden sollten Desinfektionsmittel stets bereitstehen, idealerweise in unmittelbarer Nähe der Geräte. Neben der Reinigung von Geräten etc. spielt auch die persönliche Hygiene eine wichtige Rolle, insbesondere die regelmäßige Reinigung der Hände.

Die Händehygiene

Hände gelten als Hauptüberträger von Krankheitserregern. Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt in erster Linie das regelmäßige Händewaschen. Eine Desinfektion ist dagegen nur vonnöten, wenn die Hände zuvor in Kontakt mit Stuhl, Urin, Erbrochenem oder Blut gekommen sind, müssen Handschuhe zur Reinigung getragen wurden. Personal und Kunden sollten zudem darauf hingewiesen werden, sich nach Reinigungsarbeiten, der Toilettenbenutzung, dem Essen und vor dem Umgang mit Lebensmitteln, zum Beispiel beim Anrühren von Fitness-Shakes, stets die Hände zu waschen.

Reinigung von Duschräumen, Umkleidekabinen und Toiletten

Laut Gesetz muss jedes Fitnessstudio über gut durchlüftbare Duschräume verfügen. Siebe zur Be- und Entlüftung müssen mindestens einmal pro Woche gereinigt werden, Kalkablagerungen bei Bedarf entfernt werden. Auch Fußböden und Fliesen von Duschraum und WC sind täglich zu reinigen, bei sichtbarer Verunreinigung dagegen sofort. Achten Sie darauf, dass Barfußbereiche täglich desinfiziert werden, um Fußpilzerreger zu vermeiden. Wichtig ist es, Fliesen und Böden immer feucht zu reinigen. Schmutzverschleppungen sollten so gut es geht verhindert werden, indem stark saugende Reinigungstücher verwendet werden, die den Schmutz regelrecht in sich einschließen. Reinigungsutensilien wie Lappen, Tücher oder Wischmöppe müssen nach Gebrauch bei 60 Grad gewaschen und anschließend gut getrocknet werden. Türklinken, Flächen, die täglich mit Händen in Kontakt kommen oder Toiletten, müssen zudem täglich mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden.

Reinigung von Sporträumen und Geräten

Jedes Fitnessstudio sollte konkret festlegen, wann, wie oft und in welcher Form die Reinigung der Sportstätten, Flächen und Geräte durchgeführt werden soll. Am besten gelingt das mit einem festen Plan, der angibt, welche Mittel verwendet werden sollen und wer für die Reinigung zuständig ist. Manche Fitnessstudios überlassen das unmittelbare Reinigen der Geräte nach dem Gebrauch den Kunden selbst, welche bereits bei Vertragsabschluss klar darüber aufzuklären sind. Fußböden von Fitnessräumen sind je nach Erfordernis zu reinigen, mindestens aber dreimal pro Woche. Passende Produkte zur Reinigung von Flächen und Geräten, aber auch sanitären Anlagen, finden Sie hier.

Zusammenfassung - Hygiene im Fitnessstudio ist das A und O

Die Einhaltung der persönlichen Hygiene stellt für das Personal eine unumgängliche Verpflichtung dar. Ebenso wichtig ist es, Geräte, Umkleiden, Toiletten Duschräume, Böden und Flächen stets sauber zu halten. Zu empfehlen sind kraftvolle Reinigungs - und Desinfektionsmittel, die dazu in der Lage sind, auch starke Verschmutzungen zuverlässig zu entfernen. Die Reinigungfrequenz sollte sich dabei stets an Nutzungsintensität orientieren. Hier ein Beispiel, dass der groben Orientierung dienen soll:

  • Toiletten: täglich
  • Umkleide- und Duschkabinen: täglich (Böden und Barfußbereiche unbedingt desinfizieren!)
  • Fußböden in Sporträumen und Eingangsbereich: mindestens dreimal pro Woche
  • Sportgeräte: mindestens einmal pro Woche/ sofort nach Benutzung
  • Erste-Hilfe-Raum: einmal pro Woche
  • Fenster, Türen und Schränke: mindestens einmal im Monat

Vermehrte Kontrollen von Fitnessstudios

Fitnessstudios zählen zu einem der größten Wachstumsmärkte überhaupt. Aufgrund der Vielzahl an Kunden, die Tag für Tag mit Geräten, Flächen und Co. in Berührung kommen, ist ein Kontakt mit Krankheitserregern nicht auszuschließen. Um diesen möglichst zu vermeiden, sollte ein gutes Fitnessstudio viel Wert auf Hygiene sowie einen entsprechenden Hygieneplan legen. Fitnessstudio-Kontrollen durch das Gesundheitsamt sind unabdingbar, um die Sicherheit von Kunden und Personal zu schützen. Kamen diese in den letzten Jahren nur selten vor, so konnten einige Studiobetreiber in letzter Zeit verstärkte Kontrollen durch das Gesundheitsamt feststellen. Dies liegt womöglich daran, dass Nutzer von Fitnessstudios tendenziell immer mehr Wert auf Hygiene legen. Viele Kunden scheuen sich nicht, Verstöße oder Mängel zu melden, weshalb sich die Gesundheitsämter mittlerweile zu einer verstärkten Überwachung entschlossen haben. Umso wichtiger ist es, Vorschriften genau einzuhalten und, wo nötig, strengere Hygienemaßnahmen zu ergreifen.

Die wichtigsten Hygienemaßnahmen im Fitnessstudio

Eine regelmäßige, gründliche Reinigung sowie Desinfektion der Trainingsräume, sanitären Einrichtungen, Trainingsgeräte und Umkleidekabinen gehören zum absoluten Standard und sollten keinesfalls vernachlässigt werden. Innerhalb der Hausordnung muss das Thema klar und deutlich angesprochen werden. Von Vorteil ist auch ein gut strukturierter Hygieneplan, der exakt angibt, wann und wie oft entsprechende Maßnahmen durchgeführt werden sollen. Auch für Kunden sollten Desinfektionsmittel stets bereitstehen, idealerweise in unmittelbarer Nähe der Geräte. Neben der Reinigung von Geräten etc. spielt auch die persönliche Hygiene eine wichtige Rolle, insbesondere die regelmäßige Reinigung der Hände.

Die Händehygiene

Hände gelten als Hauptüberträger von Krankheitserregern. Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt in erster Linie das regelmäßige Händewaschen. Eine Desinfektion ist dagegen nur vonnöten, wenn die Hände zuvor in Kontakt mit Stuhl, Urin, Erbrochenem oder Blut gekommen sind, müssen Handschuhe zur Reinigung getragen wurden. Personal und Kunden sollten zudem darauf hingewiesen werden, sich nach Reinigungsarbeiten, der Toilettenbenutzung, dem Essen und vor dem Umgang mit Lebensmitteln, zum Beispiel beim Anrühren von Fitness-Shakes, stets die Hände zu waschen.

Reinigung von Duschräumen, Umkleidekabinen und Toiletten

Laut Gesetz muss jedes Fitnessstudio über gut durchlüftbare Duschräume verfügen. Siebe zur Be- und Entlüftung müssen mindestens einmal pro Woche gereinigt werden, Kalkablagerungen bei Bedarf entfernt werden. Auch Fußböden und Fliesen von Duschraum und WC sind täglich zu reinigen, bei sichtbarer Verunreinigung dagegen sofort. Achten Sie darauf, dass Barfußbereiche täglich desinfiziert werden, um Fußpilzerreger zu vermeiden. Wichtig ist es, Fliesen und Böden immer feucht zu reinigen. Schmutzverschleppungen sollten so gut es geht verhindert werden, indem stark saugende Reinigungstücher verwendet werden, die den Schmutz regelrecht in sich einschließen. Reinigungsutensilien wie Lappen, Tücher oder Wischmöppe müssen nach Gebrauch bei 60 Grad gewaschen und anschließend gut getrocknet werden. Türklinken, Flächen, die täglich mit Händen in Kontakt kommen oder Toiletten, müssen zudem täglich mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden.

Reinigung von Sporträumen und Geräten

Jedes Fitnessstudio sollte konkret festlegen, wann, wie oft und in welcher Form die Reinigung der Sportstätten, Flächen und Geräte durchgeführt werden soll. Am besten gelingt das mit einem festen Plan, der angibt, welche Mittel verwendet werden sollen und wer für die Reinigung zuständig ist. Manche Fitnessstudios überlassen das unmittelbare Reinigen der Geräte nach dem Gebrauch den Kunden selbst, welche bereits bei Vertragsabschluss klar darüber aufzuklären sind. Fußböden von Fitnessräumen sind je nach Erfordernis zu reinigen, mindestens aber dreimal pro Woche. Passende Produkte zur Reinigung von Flächen und Geräten, aber auch sanitären Anlagen, finden Sie hier.

Zusammenfassung - Hygiene im Fitnessstudio ist das A und O

Die Einhaltung der persönlichen Hygiene stellt für das Personal eine unumgängliche Verpflichtung dar. Ebenso wichtig ist es, Geräte, Umkleiden, Toiletten Duschräume, Böden und Flächen stets sauber zu halten. Zu empfehlen sind kraftvolle Reinigungs - und Desinfektionsmittel, die dazu in der Lage sind, auch starke Verschmutzungen zuverlässig zu entfernen. Die Reinigungfrequenz sollte sich dabei stets an Nutzungsintensität orientieren. Hier ein Beispiel, dass der groben Orientierung dienen soll:

  • Toiletten: täglich
  • Umkleide- und Duschkabinen: täglich (Böden und Barfußbereiche unbedingt desinfizieren!)
  • Fußböden in Sporträumen und Eingangsbereich: mindestens dreimal pro Woche
  • Sportgeräte: mindestens einmal pro Woche/ sofort nach Benutzung
  • Erste-Hilfe-Raum: einmal pro Woche
  • Fenster, Türen und Schränke: mindestens einmal im Monat

Bildernachweis: © golubovy – istockphoto.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.