Wie lassen sich Jeansflecken aus Polstermöbeln entfernen?

Flecken, die durch eine neue Jeans auf Polstermöbeln verursacht werden, sind nicht zu Unrecht gefürchtet. Weil es sich nicht bloß um oberflächliche Verschmutzungen, sondern tiefgehende Verfärbungen handelt, ist eine schonende Entfernung nicht ohne Weiteres möglich. Aggressive Reiniger führen schnell zu einer Farbveränderung des Bezugs. Polstermöbel sind ohnehin dem ständigen Fleckenrisiko ausgesetzt, welches üblicherweise aus dem Verzehr von Speisen und Getränken resultiert. Doch auch neue Jeans sorgen schnell für eine Verfärbung, die sich nicht problemlos entfernen lässt. Durch diese unschönen Flecken leidet die Optik der Polstermöbel schnell; ein Austausch des Bezugs ist zumeist nur mit erheblichem Aufwand und entsprechenden Kosten möglich. Wie können Sie also die Verfärbung durch eine neue Jeans entfernen?

Warum Jeansflecken so problematisch sind

Grundsätzlich wird häufig geraten, Flecken zu entfernen, solange sie noch feucht sind. Was bei Blut oder Wein helfen mag, ist bei einer Verfärbung durch die Jeans natürlich keine Option. Der Fleck entsteht, indem die Farbstoffe der Jeans unter anderem durch Schweiß und Wärme gelöst werden. Die beim Hinsetzen entstehende Reibung tut ihr Übriges, um eine unschöne Verfärbung auf den Polstermöbeln entstehen zu lassen. In gewisser Weise werden die Polstermöbel also nicht direkt beschmutzt, sondern regelrecht eingefärbt. Zudem haben Fachleute herausgefunden, dass auch kleinste gefärbte Baumwolle-Partikel an das Polster abgegeben werden. Die besondere Problematik besteht hier darin, dass sich die Einfärbung der Jeans nicht grundsätzlich von der Färbung des Stoffbezugs der Couch unterscheidet. Anders gesagt: Wenn Sie der Verfärbung der Polstermöbel durch Jeans zu Leibe rücken, besteht bei chemischen Reinigern die grundsätzliche Gefahr, dass auch die Einfärbung des Polsterbezugs darunter leidet. Je nach Schwere der Verfärbung ist es durchaus möglich, die Polstermöbel mit konventionellen Hausmitteln wie beispielsweise Gallseife zu reinigen. Handelt es sich um eine Ledercouch, sollten Sie eine Reinigung mit entsprechenden Lederpflegemitteln in Betracht ziehen. Hier ist es zumeist einfacher die Verfärbung zu entfernen, weil der glatte Bezug letztlich auch den Stoffpartikeln der Jeans weniger Halt bietet.

Einfache Anwendung, überzeugende Reinigungsleistung

Für Stoffmöbel ist der Einsatz spezieller Reinigungsschäume empfehlenswert. Dabei handelt es sich um ein Teppichshampoo, welches für sämtliche textile Beläge und Polstermöbel aus Naturhaar und Synthetik geeignet ist. Die Flüßigkeit sollten Sie auf dem Möbelstück manuell aufschäumen. Dafür werden 1-1,5 l der Reinigungsflüssigkeit in 10 l Wasser gelöst. Der entstehende Schaum ist in der Lage, sämtlichen Schmutz gewebeschonend und fasertief zu entfernen. Nach der Behandlung kristallisiert der Schaum trocken aus und kann problemlos abgesaugt werden. Neben der hohen Reinigungswirkung wird auch ein angenehmer Duft versprüht. Optische Aufheller oder Bleichmittel sind nicht enthalten, sodass eine Verträglichkeit sichergestellt werden kann.

Verträglichkeit von Reinigern an unsichtbarer Stelle prüfen

Natürlich finden sich zur Reinigung von Polstermöbeln viele chemische Reiniger, die prinzipiell die Verfärbung aus Ihrem Sofa lösen können. Sofern die Reinigungswirkung nicht bekannt ist, sollte zunächst an unsichtbarer Stelle geprüft werden, ob eine Verträglichkeit gegeben ist. Viele Hersteller versehen die Reiniger mit Bleichmitteln, die zu einer Entfärbung auch heller Polstermöbel führen können. Die Erfahrung hat allerdings gezeigt, dass die Produkte von Buzil hier tatsächlich keine Schwierigkeiten verursacht – und somit auch die Entfernung von Jeansflecken aus Polstermöbeln kein unlösbares Problem darstellt.

Bildernachweis: © Manuel-F-O – istockphoto.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.